Lausitzer Purzler - ein fliegendes und purzelndes Kleinod der Rassetaubenzucht

Nach mehreren Autoren gelten die Vorfahren der Lausitzer Purzler als sehr alte, ursprünglich normalschnäblige Tümmler. Ahnen unserer Lausitzer Purzler gehen nach ZURTH (1964) auf ganz besonders stark purzelnde Tauben des indischen Kaisers Akbar (1542 – 1605) zurück. In und um Kopenhagen waren diese als Dänische Tümmler dann bereits 1669 vorhanden und sind über Kopenhagen im 18. Jahrhundert nach Deutschland gelangt. 1876 beschrieb sie FULTON in England und 1873 wurden diese dann bereits erstmals auch in den USA ausgestellt (LEVI, 1965). Elsterpurzler wurden in Deutschland im südwestlichen und südöstlichen Teil gezüchtet, die jetzigen Lausitzer Purzler vor allem in der Lausitz und in Schlesien. Es scheinen auch enge verwandtschaftliche Beziehungen zu den Warschauer Elstertümmlern, anderen polnischen Elstern, ungarischen und auch russischen Elstertümmlern zu bestehen (REICHENBACH, 1991). In Süddeutschland gezüchtete Elsterpurzler wurden als Alt- oder Süddeutsche Elsterpurzler, in der Lausitz und angrenzenden Gegenden als „Burzlertaube“ bzw. später Lausitzer Elsterpurzler bezeichnet.

Artikel von Maik Löffler in der ÖKZ 1/2010

Purzler.pdf (1173 KB)

25.06.2011

» zurück zur Übersicht

©2017. All rights reserved.Powered by eDevelopment.de