Dynamische Mischung

Das Konzept

Körnersorten und Massenanteile werden der verfügbaren Qualität angepasst, die Mischung bleibt immer den tatsächlichen Bedarf deckendDurch nun über 15 jährige enge Zusammenarbeit mit der Firma FUMY in verschiedenen Sachfragen, wird die Kontinuität gewährleistet, welche für einen gehobenen Qualitätsstand vonnöten ist. Dies gelang viele Jahre mit Günter Fumy, in den letzten Jahren mit Stephan Fumy, welcher auch Mitglied in zwei Sondervereinen, dem Lausitzer Elsterpurzler Club und dem SV Glanztauben ist.

Das Konzept des Ganzjahresfutters ist bei allen Futtermitteln der ML Reihe  durchgesetzt.

ML bedeutet Maik Löffler, dies soll somit eine Verbindung zum rezepturpflegenden Züchter und Tierarzt herstellen. Entsprechende Abstufungen der Mischungen empfehlen die ein oder andere, für verschiedene Rassen, entsprechend deren Besonderheiten. Ziel ist es, mit wenigen Futtermischungen möglichst allen Rasse-, Brief-, und Kunstsporttauben über das Jahr hinweg gerecht zu werden.

Dies trifft auch für alle körnerverzehrenden Ziertauben zu.

Das Besondere

an den Mischungen ist: nicht nur die Keimfähigkeit wird regelmäßig überprüft, sondern auch Schimmelpilzbefall wird regelmäßig beurteilt. Nur hochwertige Mischungen sollen so auf dem Markt gehalten werden. Des Weiteren wird in einem neutralen Institut die Futterqualität regelmäßig überwacht und entsprechend der Befunde reagiert. Die Qualitätssicherung steht bei den ML Futtermischungen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Dies führt ganz automatisch zu einer wirksamen und stetigen Qualitätssteigerung. Nur wenn wir auch ausreichend große Mengen absetzen, kann diese hohe Qualität auf Dauer bezahlbar bleiben. Für Vereine oder andere Züchtergemeinschaften ist dies ganz besonders reizvoll. Den fränkischen Züchtern und Sporttauben wird ein einmaliges Futter zur Verfügung gestellt, welches Ihnen bei ihren Wettbewerben Vorteile verschafft, die Tiere mit weniger Futter gesünder erhält.

Die erste dynamische Mischung (vermutlich weltweit)

Nicht jede Ernte ist bei jeder Kornart optimal. Manche Jahre lassen nun einmal die Qualität manch einer Körnerart regelrecht verregnen oder verkühlen, auch Hungerkörner können auftreten. Die letzten Jahre waren hier sehr problematisch.

Ist eine Körnerart nicht in hoher Qualität zu beziehen, wird die Mischung umgerechnet und ohne diese Körnerart oder mit stark reduziertem Massenanteil neu passend zusammengestellt. Damit wird schon mittels der Rezeptur auf die Qualitätsforderungen eingegangen. Die einwandfreie Versorgung unserer Tiere bleibt immer gewährleistet. Umstellungen werden so gehalten, dass keine negativen Auswirkungen in der Zucht und Mauser auftreten können. Man kann nur das nehmen, was da ist. Viele Futtermittelhersteller geben ihren Produkten marktschreierische Namen, das machen wir bewusst nicht. Es gibt nichts Perfektes, daher  sind wir immer auf der Hut, im Sinne der Quallität!

Die Möglichkeit

besteht, zur Winterzeit Zumischungen von Gerste, Weizen, Reis o.ä., je nach den eigenen Erfahrungen und Wünschen vorzunehmen. Da die belastungsfreie Zeit nur wenige Wochen im Jahr beträgt (Verpaarung, Jungenaufzucht, Wettflüge, Mauser, Ausstellungen), ist der Aufwand nicht gerechtfertigt, für diese Zeit eine eigene Mischung in dieser hohen Qualität auf dem Markt zu bringen. Zumischungsstoffe stehen zumeist billigst in guter Qualität zur Verfügung. Einzelsaaten sind beim Zoofachhändler FUMY in Höchstadt a. d. Aisch jederzeit in Bestqualität zu beziehen.

Die Lagerung

Firma FUMY ist immer bestrebt, die Lagerungsbedingungen perfekt zu gestalten. Der Bezug der Ware wird so gehalten, dass der Aufenthalt der Komponenten außerhalb der Großlager – diese haben optimale Lagerbedingungen- nur sehr kurz gehalten wird. Somit ist alles was hereinkommt in kurzer Zeit auch wieder abverkauft.

Die Züchter sollten auch daran denken, lieber einmal öfter Futter zu holen, statt bei ungünstigen eigenen Lagerkapazitäten, das wertvolle Futter in der Qualität zu mindern. Motten und Vorratsschädlinge kommen oft erst beim Endabnehmer ins oder auf das Futter! Auch das beste Futter verliert im laufe der Zeit an Wertigkeit!

Die Inhaltsstoffe

sind so gewählt, dass möglichst wenig mit Zusatzpräparaten gearbeitet werden muss. Auch sind der Eiweißgehalt und die Zusammensetzung der Eiweiße so gewählt, dass durch deren Bereitstellung im Körper keine Vergiftungserscheinungen – Wasserpfützenkot - oder ineffektiver Stoffwechsel entstehen können.

Körnerarten mit hohem natürlichem Problemstoffanteil machen, ungeachtet sonstiger Vorzüge, einen möglichst geringen Massenanteil aus. Gerade 2011 mussten viele Komponenten ersetzt werden. Die Vielseitigkeit der Mischung, selbst in einer Körnerart verschiedene Sorten, sichert in dieser Abstimmung ein gutes Aminosäuremuster. Das bedeutet: ausreichend schwefelhaltige Aminosäuren, welche sonst in Körnermischungen oft unterrepräsentiert sind. Hülsenfrüchte (Leguminosen), welche erst aufarbeitet werden müssen, zum Beispiel durch Toasten, werden oft halbiert. Damit wird die Anfälligkeit gegen Verderb wieder erhöht. Deswegen werden diese nicht so häufig in die Mischungen mit einbezogen.

Die Körnung

ist auf kleinen Körnern aufgebaut, somit ist die Verdauung schon deutlich erleichtert und eine Aufnahme geringer Volumenanteile sichert bereits ausreichende Versorgung, d.h. viele Körner auf engen Raum = hohe Energiedichte. Kleine Körner bedeutet nicht Hungerkörner, sondern Sorten, welche entsprechend kleine Früchte mit sehr hohen Wirkstoffgehalt und Nährwert bedeuten! Die Säcke erscheinen somit kompakt, nicht aufgebläht. Sonnenblumenkerne und Kardi relativieren das etwas.

©2017. All rights reserved.Powered by eDevelopment.de